Haus W

Bestand

Ausgangssituation für das Projekt war ein ca. 6000m² großes, zentral gelegenes, bewaldetes Grundstück. Auf dem Grundstück befand sich ein alter Bestandsbungalow, der nicht mehr den aktuellen energetischen und umwelttechnischen Anforderungen entsprach und darüber hinaus nicht den Ansprüchen der Bauherren genüge tat, weswegen beschlossen wurde diesen durch einen Neubau zu ersetzen.

Entwurf 1

Beim ersten Entwurf ging es vor allem darum dem Gebäude eine Formsprache und eine innere Struktur zu geben. So wurde das Gebäude T-Förmig angelegt. getrennt durch den T-Steg wurde eine große, öffentliche Anfahrt mit Eingangsbereich geschaffen, der sich durch die Form vom privaten Garten Bereich, welcher zum Wald hin orientiert ist, abtrennt.

Entwurf 2

Im zweiten Entwurfsschritt wurde die Idee, dass das Gebäude sich durch das Flachdach dem Wald unterordnet weitergeführt. Die innere Struktur sollte beibehalten werden, jedoch wurde das Gebäude so ungeplant, dass das Gebäude im hintere Bereich Innenhöfe ausbildet umso Bestandsbäume natürlich in die Gebäudestruktur zu integrieren und so außergewöhnliche inneren Situationen zu erschaffen und sich so dem Grundstück und den Gegebenheiten der Natur bestmöglich anzupassen.

Entwurf 3

Das Gebäude wurde im dritten Entwurf nun wieder an die ursprüngliche T-Form angeglichen. Jedoch wurden nun der Koch-/ Ess-/ Wohnbereich und der Private Schlaftrakt getauscht und das Gebäude verbreitert. Dadurch war es möglich „Ausschnitte“ in der Fassade zu schaffen und so dennoch den Wald in das Gebäude zu holen und es dadurch innen grüner zu machen und die Fassaden aufzulockern.

Entwurf 4

Bei der vierten und aktuellen Planung wurde sich während der Genehmigungsphase noch einmal zusammengesetzt und über den Entwurf gesprochen. Dabei wurde beschlossen, das große Flachdach noch einmal etwas aufzulösen und die Unterschiedlichen Bereiche des Gebäudes auch nach außen zu tragen und so auch dem umgebenen Wald nach zu eifern, wo die Bäume auch nicht immer die gleiche Höhe haben.